Corona

Coronavirus: Umgang in der Zahnarztpraxis

Liebe Patientin, lieber Patient!

Aus gegebenem Anlass bitten wir Sie, bei Grippe-ähnlichen Symptomen wie Husten, Schnupfen, Fieber, Gliederschmerzen usw. unsere Praxis

NICHT ZU BETRETEN!

Haben Sie derartige Symptome UND Zahnschmerzen, so bitten wir um telefonische Rücksprache mit uns, wir werden Ihnen auf jeden Fall helfen: 08666 / 92 76 82

Wenn Sie einen Termin in unserer Praxis haben, so bitten wir Sie, beim Betreten der Praxis einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen. Dies ist auch in Zahnarzt-Praxen jetzt gesetzlich vorgeschrieben.

Stellungnahme der Bayerischen Landeszahnärztekammer (BLZK):

Liebe Patientin, lieber Patient,

trotz der Corona-Pandemie besteht bei Ihrer zahnärztlichen Behandlung kein erhöhtes Risiko.

  • Zahnärzte arbeiten seit jeher mit sehr hohen Hygienestandards. Infektionsschutz ist in allen Zahnarztpraxen täglich gelebte Vorsorge.
  • Bereits vor dem Auftreten des Corona-Virus wurden alle Behandlungen mit Mund-Nasen-Schutz und Handschuhen durchgeführt. Jede Praxis verfügt zudem über Sterilisationsgeräte für die Aufbereitung der verwendeten Instrumente. Der Arbeitsbereich wird nach jeder Behandlung gründlich desinfiziert mit Desinfektionsmitteln, die auch das Corona-Virus abtöten.
  • Die Einhaltung der entsprechenden Vorgaben des Robert-Koch-Instituts, der Bayerischen Landeszahnärztekammer und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns wird durch die Aufsichtsbehörden sowie die zahnärztliche Körperschaft selbst überwacht und ist Teil des Qualitätsmanagements in jeder Zahnarztpraxis.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz schließt die Weitergabe des Corona-Virus an den Patienten wirksam aus. Deshalb ist er nun auch in öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen vorgeschrieben.
  • Die Zahnarztpraxen achten darüber hinaus darauf, dass die Wartezeit der Patienten so kurz wie möglich ist. Im Wartezimmer besteht ein ausreichender Sicherheitsabstand.
  • Die Patienten können also alle notwendigen Behandlungen durchführen lassen, ohne Angst vor einer Corona-Infektion haben zu müssen. In Zahnarztpraxen besteht KEIN erhöhtes Ansteckungsrisiko.

Weitere Informationen dazu: www.blzk.de

 

Ihr Praxis-Team